Europa feiert Geburtstag!

Europa feiert Geburtstag!

Europa feiert Geburtstag! Heute vor 60 Jahren wurden in Rom die römischen Verträge unterzeichnet!

Der Vorsitzende des Arbeitskreises für Außen- und Sicherheitspolitik, Entwicklung und Europa der CSU-Bayreuth und Stellv. CSU-Kreisvorsitzende Patrick Lindthaler: „Jean Monnet und Robert Schuman aus Frankreich, Konrad Adenauer und Walter Hallstein aus Deutschland: Das waren die Architekten der Römischen Verträge. Visionäre, die aus den Lehren der Weltkriege mit Verantwortung und Weitblick die Grundlagen für das größte Friedensprojekt Europas gelegt haben.

Zusammen sind wir in Europa stärker als jedes Land für sich allein. Europa ist und bleibt ein Friedensprojekt, denn wer so eng zusammenarbeitet, wer eine gemeinsame Währung hat, der führt keine Kriege gegeneinander. Gerade im Hinblick auf die aktuellen Herausforderungen ist es wichtig, dass Europa mit seinen rund 500 Millionen Einwohnern zusammenhält, die gleichen Werte teilt, gemeinsame Ideale hat und vor allem für sie kämpft.

Doch die zahlreichen Krisen der jüngsten Zeit haben die Institutionen der Europäischen Union – nicht die europäische Idee – ins Wanken gebracht. Die Finanzkrise, die Flüchtlinge, der Brexit – die Staatengemeinschaft wirkt so anfällig wie noch nie in ihrer Geschichte.

Für steht jedoch fest: Wir brauchen ein Europa, dass Außenpolitik und Migration, Terrorismusbekämpfung und Verteidigung, europäische Solidarität und soziale Sicherheit genauso anpackt wie die Gründerväter Europas in den Fünfzigerjahren den Wettbewerb und Handel. Ein demokratischeres Europa, ein föderales Europa, in dem alle nach ihren Kräften mitmachen können. Ein Europa der Solidarität und des Miteinanders. Des Friedens und der Freiheit. Die EU muss nach vorne blicken und darüber nachdenken, welche Vision sie sich innerhalb der globalen Herausforderungen geben will. Eine Rückbesinnung auf Nationalstaaten kann das Ziel für Europa nicht sein!

Der damalige Bundeskanzler Konrad Adenauar sagte zum Friedensprojekt Europa: ‚Die Einheit Europas war ein Traum von wenigen. Sie wurde eine Hoffnung für viele.‘ Ohne einen Traum, ohne eine Vision können wir uns nicht weiterentwickeln. Arbeiten wir also gemeinsam an unserem Europa – es ist unsere Pflicht, die Weichen für Europas Zukunft so zu stellen, dass auch in der Zukunft alle in Frieden und Freiheit in einem geeinten Europa leben können.


 

Vor 60 Jahren, am 25. März 1957, unterzeichneten die Regierungen der Staaten Italien, Deutschland, Frankreich, Belgien, die Niederlande und Luxemburg in Rom die Verträge zur Gründung einer Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft und einer Atomenergiegemeinschaft. Diese geschichtsträchtige Zeremonie auf dem Kapitol gilt als die „Geburtsstunde“ der Europäischen Union (EU). Seitdem hat die Staatengemeinschaft einen weiten Weg genommen – einen friedvollen Weg, auf einem Kontinent, dessen Geschichte über viele Jahrhunderte von Kriegen geprägt war. Heute ist die Europäische Union Heimat von über 500 Millionen Bürgerinnen und Bürgern in 28 Mitgliedstaaten.


 

Bild
25. März 1957: Unterzeichnung des Vertrags von Rom© Europäische Gemeinschaften, 1992
(Quelle: http://www.europarl.de)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *