Joachim Gauck ist Bundespräsident der Bürger und hat viele Akzente gesetzt!

Joachim Gauck ist Bundespräsident der Bürger und hat viele Akzente gesetzt!

Bundespräsident Joachim Gauck hat heute in Berlin erklärt, dass er für keine zweite Amtszeit als Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland zur Verfügung steht. Dazu erklärt der Stellv. CSU-Kreisvorsitzende Bayreuth-Stadt und CSU-Ortsvorsitzende Bayreuth-Nord, Patrick Lindthaler:

„Joachim Gauck ist ein sehr guter und äußerst bürgernaher Bundespräsident, der bei den Bürgerinnen und Bürgern große Sympathie und großes Vertrauen genießt. Er hat den Menschen in unserem Land Zuversicht gegeben und sie zusammengeführt. Durch viele beeindruckende Reden hat Joachim Gauck immer wieder den ‚Finger in die Wunde gelegt‘ und hat damit vielen Bürgerinnen und Bürgern aus dem Herzen gesprochen.

Seine offene Art, die ich selbst bei einem Treffen mit ihm in Goslar im Jahr 2013 erleben konnte, hat viele Menschen in seinen Bann gezogen. Gerade in solch bewegten Zeiten gibt Bundespräsident Joachim Gauck vielen Bürgerinnen und Bürger Orientierung und Vertrauen bei der Bewältigung der bevorstehenden Herausforderungen.

Bundespräsident Joachim Gauck hat auch wichtige Akzente für die Freiheit, die offene Gesellschaft, für eine aktivere außenpolitische Rolle der Bundesrepublik Deutschlands in Europa und der Welt gesetzt.

Ich persönlich finde es schade, dass Joachim Gauck anlässlich der Bundesversammlung am 12. Februar 2017 nicht noch einmal antritt, aber ich habe Verständnis und großen Respekt für seine Entscheidung.

Nun heißt es aber, besonnen und ohne Hektik auf die Suche nach einem geeigneten Nachfolger zu gehen. Denn es geht jetzt nicht nur um eine vertrauenswürdige Persönlichkeit, sondern in politisch bewegten Zeiten auch um ein angemessenes Verfahren. Die taktische Nennung von zahllosen Namen bringt nichts. Ich würde mich freuen, wenn sich die Parteien auch bei dieser Wahl auf einen parteiübergreifenden Kandidaten ohne politischen Zank einigen, damit auch Joachim Gaucks Nachfolger ein angesehener und überparteilicher ‚Bürgerpräsident‘ wird.“

Bild: Bundesregierung/Jesco Denzel

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *