„Amoris Laetita“ – ein richtungsweisender Text

„Amoris Laetita“ – ein richtungsweisender Text

Papst Franziskus hat heute das Nachsynodale Schreiben „Amoris Laetitia – Über die Liebe in der Familie“ veröffentlicht. Ein Schreiben, welches für alle Gläubigen eine große Bereicherung darstellt, da Papst Franziskus mit diesem Schreiben die kirchliche Lehre und die Lebenspraxis der Gläubigen wieder näher zusammenbringt.

Der Vorsitzende des Dekanatsrates im Dekanat Bayreuth, Patrick Lindthaler, erklärt hierzu wörtlich: „Mit der Klarstellung, dass nicht alle Vorgaben durch lehramtliches Eingreifen entschieden werden müssen, macht Papst Franziskus deutlich, dass er die Kompetenzen zum Umgang mit Konflikten und Krisen auf der Ebene der Bistümer und Gemeinden stärkt. Er gibt der Gewissensentscheidung der Gläubigen und der Seelsorger neues Gewicht. Er verpflichtet alle Geistlichen aber auch alle Gläubigen, Wege der vollen Kirchengemeinschaft zu suchen und wachsen zu lassen. Die Nächstenliebe ist das vorrangige Gesetz der Christen bei allen Handlungen und Entscheidungen. Es handelt sich um einen zutiefst menschlichen Text, der die christliche Lehre entfaltet und den ich jeden als Lektüre empfehle.“

 

Hintergrund:
Der Dekanatsrat ist das höchste Laiengremium im Dekanat Bayreuth. Es setzt sich aus Vertretern aller Gemeinden im Dekanat Bayreuth, Vertreter der kirchlichen Verbände (wie z. B. Caritas, Malteser, BDKJ), und je einem Vertreter aller kirchlichen Berufe zusammen. Im Dekanat Bayreuth umfasst der Dekanatsrat zur Zeit 36 Mitglieder. Patrick Lindthaler ist seit September 2014 Vorsitzender des Rates. Gemeinsam mit Dr. Andrea Dobrowolski vertritt Lindthaler das Dekanat Bayreuth im Diözesanrat, dem höchsten Laiengremium des Erzbistum Bamberg.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *